Gustav Mahlers Komponierhäuschen in Steinbach am Attersee

English version
English version

Im Sommer 1893 kam Gustav Mahler zum ersten Mal nach Steinbach am Attersee. Seine Schwester Justine und die enge Familienfreundin Natalie Bauer-Lechner hatten fünf Zimmer im „Gasthaus zum Höllengebirge” reserviert, damit die Familie einen ausgedehnten Urlaub genießen konnte, fernab des Großstadttrubels in dem Mahler seinen Lebensunterhalt als Dirigent und Manager verdiente. Der Gasthof gehörte dem minderjährigen Fräulein Anna Scheicher, später verehelichte Föttinger, und wurde von Pächter Johann Danbauer als Wirtschafter geführt. 

 

Historische Ansicht Mahler Komponierhäuschen am Seeufer - links das "Gasthaus zum Höllengebirge"
Historische Ansicht Mahler Komponierhäuschen am Seeufer - links das "Gasthaus zum Höllengebirge"
Innenansicht Mahler Komponierhäuschen heute
Innenansicht Mahler Komponierhäuschen heute

Auf der Blumenwiese zwischen dem mächtigen Höllengebirge und dem Attersee

 

Um noch näher an die Natur heranzukommen und in Ruhe arbeiten zu können, ließ der Komponist im Frühjahr 1894 von Baumeister Johann Lösch seinen Musikpavilion am Gelände des "Gasthof zum Höllengebirge", direkt am See, errichten.

 

Lediglich ein Raum mit Doppelfenstern nach drei Seiten und einer Glastüre, einfach eingerichtet mit Tisch und Sessel, einem Ofen und natürlich einem Stutzflügel, diente Mahler vier Sommer lang als Arbeits-Sanctuarium. 

 

 

Die atemberaubende Gegend wirkte Wunder auf Mahlers Kreativität

Hier in Steinbach am Attersee entstanden ein halbes Dutzend Lieder, die Fertigstellung der zweiten Symphonie und die gesamte dritte Symphonie.

Abschied von Steinbach

Schweren Herzens verließ Mahler, aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem neuen Pächter, sein Sommerrefugium im Spätsommer 1896 für immer.

 

Nach Mahlers Abschied von Steinbach diente das Häuschen lange Jahre als Waschküche, Schlachthaus und sogar als Sanitäranlage, was jedoch dessen Verfall verhinderte. 

Im Jahre 1985 wurde auf Initiative von Herta Blaukopf durch die Internationale Gustav Mahler Gesellschaft (IGMG) und die Familie Föttinger endgültig eine Gedenkstätte eingerichtet. Seither sind tausende Menschen aus aller Welt hierher gepilgert, um die Schönheit der Umgebung und die magische Atmosphäre dieses winzigen Häuschens zu erleben.



Einblick in das Komponierhäuschen von Gustav Mahler

Öffnungszeiten: ganzjährig, Eintritt: frei

Ausstellung

Vor mehr als 30 Jahren wurde das Komponierhäuschen von Gustav Mahler in Steinbach am Attersee mit einer permanenten Ausstellung ergänzt. Seither sind tausende Menschen aus aller Welt dorthin gepilgert, um die Schönheit der Umgebung und die magische Atmosphäre dieses winzigen Häuschens zu erleben. Die Verehrung für Mahler ist gewaltig gestiegen, daher wurde eine zeitgemäße, internationale, medienwirksame Ausstellung installiert. Eine Aufgabe, deren wissenschaftlich fundierte Gestaltung von der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft übernommen wurde.

 

Die Themen der Ausstellung

  1. Chronologie von Mahlers Leben
  2. Schwerpunkt Attersee 1893 bis 1896 sowie Freunde und Verwandten
  3. Die Natur, das Volk und Des Knaben Wunderhorn
  4. Das Schnützelputzhäusel (Entstehung des Komponierhäuschens)
  5. 2. Symphonie
  6. 3. Symphonie

Der Inhalt ist zweisprachig (Deutsch und Englisch) aufbereitet und wird grafisch sehr lebendig mit Fotos und Dokumentenscans vermittelt.

 

Jährliche Sonderausstellung 

Im Rahmen der Eröffnung des jährlich stattfindenden Gustav Mahler Festival Steinbach rund um den Geburtstag des Komponisten, wird zugleich eine Sonderausstellung zum Festivalthema präsentiert.

Display Sonderausstellung "Mahler, Brahms und das Radeln" 2017
Display Sonderausstellung "Mahler, Brahms und das Radeln" 2017
v.: Dr. Morten Solvik, Thomas Hampson, Marina Mahler im Komponierhäuschen
v.: Dr. Morten Solvik, Thomas Hampson, Marina Mahler zu Besuch im Komponierhäuschen


Mit dem Audioguide auf den Spuren von Gustav Mahler

 

Im Rahmen der Neugestaltung der Ausstellung wurde ein Audioguide konzipiert. Die Tour beginnt bereits im Hotelbereich des Hotel Föttinger und gibt einen Überblick über Mahlers Beziehung zur Umgebung (Hotel, Ortschaft, Region), während man sich auf den Weg macht, Mahlers Spuren zum Komponierhäuschen zu folgen.

 

Hier stellen wir Ihnen den Audioguide als Download kostenlos zur Verfügung: DOWNLOAD AUDIOGUIDE


Besuch im Komponierhäuschen

Das "Schnützlputzhäusl", wie Gustav Mahler sein Komponierhäuschen nannte, kann ganzjährig kostenlos besichtigt werden. Im Sommer wird um Anmeldung an der Rezeption im Hotel Föttinger gebeten, während der Wintermonate ist das Häuschen ohne Anmeldung betretbar.

Weiterführende Informationen zur Anmeldung

 

 


Gustav Mahlers Komponierhäuschen finden